in einer zeit - vor meiner zeitPunki
  Startseite
    Bühne - wenn der Vorhang fällt
    Äußere-Seiten
    das wort mit "L"
    Kämpfe-kämpfe!
    die sprache ohne worte
    Zeit
    Seelen-Flut
    Emotion
    Sucht
    Isolations-Kraft
    Gedanken-Gut
  Über...
  Archiv
  Welten!
  Angst vor der Panik
  Generationen
  genormte Werte
  Eigendynamik
  Gedichte (old time)
  Gedichte (new time)
  Geschichten - phänomenale Kuriosa?
  wichtig und unwichtig!
  mein Wunderland!
  WARUM ICH SCHREIBE?
  mein ICH?!
  mein ÜBER-ICH: die stimme
  mein LEBEN!
  !!! die drei ausrufungszeichen
  Gästebuch
  Kontakt

   keinVerlag
   hab gar keine homepage
   tuten tut ein auto
   musik
   philosophie


Punki

http://myblog.de/punki

Gratis bloggen bei
myblog.de





"Auto" ... Suggestion!

Hab ich noch Einfluss auf mein eigenes Leben? Muss ich in Passivit?t verweilen, zuschauen, wie es dem Ende entgegen geht? Kann ich irgendeine Art der Autosuggestion ausleben? Ist das hier noch m?glich? Hallo, h?rt mich jemand?
Frage ich mich, ob die Seele autotroph werden wird, in gewisser Zeit, in unabsehbarer Zeit. Der Mensch, dieses Augentier, ist das Tier mit dieser Aussage beleidigt, im Zusammenhang mit dem Menschen gebracht. Wieder einmal Schwein gehabt. Kann das Schwein wohl nichts daf?r? Der Mensch, sieht alles, sogar das Nichts! Ist die Seele zwar unstofflich, k?rperlos, nicht greifbar, aber dennoch erkennbar! Sehen wir doch eben das, was gar nicht ist. Doch die Seele ist. Erkennen wir sie trotzdem? Ist es bald soweit, dass unstoffliches, zwar schon k?rpereigenes ist, aber auch leibhaftig wird? Kann man die Seele bald in die Hand nehmen, sie anfassen, sie tats?chlich ber?hren? Wird die Seele sichtbar werden, f?r den rational sehenden Menschen? Ist er dann endlich zufrieden, weil er doch nur das glaubt, was er sieht? Steckt da hinter die Vernunft? Wenn ich es sehe, dann muss ich nicht glaube, dann wei? ich es. So sagt die Vernunft. Wo bleibt der Glaube, dem Augentier? Wird der Glaube wegrationalisiert? Weil nur der Beweis z?hlt?
W?rden wir die Seele vom k?rperlosen trennen, sie in einen K?rper zwingen, w?rden wir ihre Tiefe niemals wieder erfahren. Bleibt dem Augentier ja die Klarsicht, da er sieht, was vorm ihm liegt.
Warum sch?tzen wir nicht das k?rperlose in uns. Es ist im K?rper, doch niemals gefangen. Es ist wie die Zeit, die hinter Glas verweilt, und doch ist sie frei, wie all unsere Seelen.
Warum erkennen die Menschen nichts, und nicht das Nichts, was so erkannt werden m?chte, wie es uns vorliegt, ohne dass wir es sehen!?

Verm?ge ich hieran an der Autosuggestion zu scheitern, da meine Seele niemals aufh?rt zu wandern, ich sie niemals halten kann, ich f?hle mich so pl?tzlich frei!

Endlich ein gutes Fazit f?r diesen Tag, der zum Gl?ck keine Sonne bringt!!!
Ich hasse den Schatten meiner selbst und den euren sowieso!



22.8.05 14:54
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung