in einer zeit - vor meiner zeitPunki
  Startseite
    Bühne - wenn der Vorhang fällt
    Äußere-Seiten
    das wort mit "L"
    Kämpfe-kämpfe!
    die sprache ohne worte
    Zeit
    Seelen-Flut
    Emotion
    Sucht
    Isolations-Kraft
    Gedanken-Gut
  Über...
  Archiv
  Welten!
  Angst vor der Panik
  Generationen
  genormte Werte
  Eigendynamik
  Gedichte (old time)
  Gedichte (new time)
  Geschichten - phänomenale Kuriosa?
  wichtig und unwichtig!
  mein Wunderland!
  WARUM ICH SCHREIBE?
  mein ICH?!
  mein ÜBER-ICH: die stimme
  mein LEBEN!
  !!! die drei ausrufungszeichen
  Gästebuch
  Kontakt

   keinVerlag
   hab gar keine homepage
   tuten tut ein auto
   musik
   philosophie


Punki

http://myblog.de/punki

Gratis bloggen bei
myblog.de





Liebende Freundschaft - Langeweile

Unf?hig N?he zuzulassen
Freunde finden
Wellenl?ngen
Zusammen einfach fallen lassen

Ist viel sch?ner
Als die Liebe
Da sie N?he zwanghaft fordert

Sie jemand in die Ecke treibt
Vom Unm?glichen hier umbringt
Was die Liebe t?tet
Doch Freundschaft niemals umbringt

Denn Freundschaft fordert N?he nie
Ist Freundschaft viel n?her
Als ein ?Ich hab dich lieb?

-------------------------
Man sollte W?rter wie ?hassen, h?sslich, m?ssen, will, nie ?? aus dem Wortschatze streichen.
Sie sind so sinnlos zu gebrauchen!
W?rter wie ?Unsicherheit, Zweifel, Angst und Langeweile, ?? k?nnten wir demnach skrupellos entnehmen.
Die Gef?hle dazu, w?rden wir dennoch erleben!

So sinnlos das Streichen
Das Dahinziehende wird bleiben
Und uns hin bin zum Tode begleiten


Ich w?rde gerne oder ich m?chte
Wollen dagegen will ich nie

Besser ist noch
Ich m?chte nicht wollen
Und m?ssen m?chte ich sowieso nicht
------------
Herzlichen Gl?ckwunsch!
Eine Probleml?sung:

Was l?st Langeweile aus?
Und warum ist mir langweilig?
Und warum ist einigen Mensch nie langweilig, gibt es doch so viele Formen, sie zu sp?ren?

Langeweile des Nichts ? Tun
Du drehst die D?umchen
Genie?t die Zeit
Du erholst, entspannst
Mit Mu?e die Ruhe

Langweile des M?ssvergn?gens
Alles andere, nur nicht das
Die Unzufriedenheit
Macht sich mal wieder breit
Erbitterung in all deinen Gliedern
Dein Unwille kann das Gef?hl nicht mildern

Langeweile der Eint?nigkeit
Der Alltag
Er ist so monoton fad
Es ist die Gleichf?rmigkeit
Die dich jedes Mal aufs Neue bet?ubt

Langeweile der Erm?dung
Die Monotonie
Ersch?pft deine Kraft
Es scheint gleichg?ltig
Was man um dich macht
Apathisch ohne jegliches Empfinden
Siehst du zu, wie deine Interessen verschwinden

Langeweile der ?bers?ttigung
Zu viel des Guten
Im ?berdruss versinkst
Das Ma? ist voll
Bis du dich ekelst


Langeweile der Niedergeschlagenheit
Der Regen f?llt in deiner Welt
Mutlos schaust aus ihr raus
Mit Kleinmut, Bedr?ckung
Schmerzen im Bauch
Die Melancholie
Sie gibt dir das Gef?hl


(Das Langeweile zum Leben geh?rt
es l(i)ebenswert macht und es nicht zerst?rt)
------
Immer dieses Vertr?sten
Zeit heilt alle Wunden
Und immer wieder entt?uschen
Um sich danach zu vertr?sten
Mit der Zeit
Die alle Wunden heilt
------


13.8.05 22:25
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung